...................................Die Bleistiftzeichnung vor der Blaupause.................................

Gratis bloggen bei
myblog.de



Akt I - Vom Zerbrechen

1 Enterhaken 2 In verworrenen Gängen 3 Überall Geister 4 Damoklesschwert 5 König Fußball 6 Der Kalte Krieg 7 Niemandem stößt etwas zu 8 Gewalt erzeugt Gegengewalt 9 Mädchen 10 Die erste Liebe 11 Zwölf 12 Im Wald auf Knieen 13 Chamäleon 14 Alle guten Dinge sind drei

24.1.07 13:20, kommentieren

1 Enterhaken

Mambo. Im Fadenkreuz des Spottes und des Hohns. Ein kleines gelbes Unbekanntes, gezogen aus einem heruntergekommenen Kasten voller Präservative zweiter Wahl. Es war Neugier. Das glitschige ballonartige Etwas war uns bis dorthin weder von Nutzen, noch in irgendeiner Weise untergekommen. Wir verstanden das Kondom nur vom Hörensagen. Man stülpe es über den Penis, bevor man diesen in die Vagina des Gegenübers steckte. Sie penetrierte, wie es Jugendmagazine hochgestochen im Fremdwort-Chic formulierten. Man hatte davon gelesen und man sprach darüber in etwas anderem Wortlaut. Schwanz, Muschi, Ficken. Grau war alle Theorie. Die Worte hatten wir einst aufgeschnappt und es kam uns furchtbar erwachsen vor, so zu reden. Besonders erwachsen war es, sich darüber lustig zu machen. Kondom, allein das Wort auszusprechen, brachte zwangsläufig Kichern mit sich. Erwachsene kichernde Reflexion. Man war immerhin vertraut mit Onanie. Wichsen das verwendete Synonym. Jeder tat es. Keiner gab es zu. Die Zeiten in denen man es dann zugab, lagen noch weit vor uns. Jetzt liegt es fast schon wieder hinter uns. Für ein Kondom gab es bei der Selbstbefriedigung, dem gängigsten Akt der Sexualität, noch nie eine Verwendung. Der eine oder andere Experimentierfreudige wagte schon einmal einen Trockenlauf mit dem feuchten Gummiüberzieher, keiner schien es jedoch schon einmal mit einem Mädchen zugegen versucht zu haben. Mitte der Neunziger war man damit als Fünfzehnjähriger nicht allein. Die Zeiten ändern sich schneller, als man selbst. Ich erinnere mich erst jetzt so genau an diesen Teil meiner Vergangenheit. Es ist der Ort, an dem ich mich befinde. Er stößt mich darauf. Das erste Mal seit zehn Jahren. Das Kondom, aus diesem Automat vor mir, ist ein Enterhaken in meine Kindertage. Mit fünfzehn war ich nichts anderes. Ein Kind mit rudimentärer Sexualität. Sie tat sich als neue Unbekannte auf und war bald in der Lage einen bisher fremden Sog zu entfachen, einen Strudel, der alles hinwegzureißen drohte.

24.1.07 13:10, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung